top of page

Das Bienenmuseum Duisburg im Wandel der Zeit

Wie einige schon bemerkt haben hat sich die Internet Seite so wie die Räumlichkeiten

des Bienenmuseum Duisburg neu Strukturiert.



Bienenmuseum Duisburg
Bienenmuseum Duisburg


Das Bienenmuseum ist sowohl die Begegnungsstätte der Duisburger Imkerschaft, als auch ein musealer Ort zur Geschichte der Imkerei, zur Bienenbiologie und zur Biodiversität.


Was euch im Bienenmuseum Duisburg erwartet ?


Die Dauerausstellung des Bienenmuseums zeigt eine historische Sammlung, anhand der die Entwicklung der Imkerei von der Zeidlerei bis heute nachvollziehbar macht. Zu sehen ist eine große Vielfalt an historischen Korb- und Hinterbehandlungsbeuten, Schleudern und vielen weiteren Imker-Gerätschaften. Eine Besonderheit ist die Lehrsammlung Haverkamp, bestehend aus technischen Messgeräten zur Visualisierung der Bienensprache. Die Geräte wurden in den frühen 1980er Jahren innovativ von Fritz Haverkamp entwickelt, um „die Wunder der Natur sichtbar zu machen“.

Zudem wird die Biologie der Honig und Wildbienen anschaulich dargestellt. Und eine Sammlung von Wespen- und Hornissennestern kann bestaunt werden.


Der Garten des Bienenmuseums wurde 2018 neu angelegt. Viel Herzblut fließt seid dem in die insektenfreundliche Gestaltung und Pflege des Gartens mit seinem Bienenlehrpfad, der integraler Bestandteil des Gesamtkonzeptes ist. Er informiert über die für unsere Bestäuber wichtigen Blühpflanzen, die wichtige Nektar- und Pollenspender sind. Verschiedene Gartenbereiche zeigen anschaulich, was man unter verschiedensten Bedingungen für eine Verbesserung der Artenvielfalt schaffen kann


Der im Garten platzierte Lehrbienenstand wird für den Praxisteil der Neu-Imker Ausbildung genutzt und veranschaulicht unterschiedliche Beutensysteme und Betriebsweisen. 2023 hat das Bienenquartier Moers der Familie Kaaden-Mertens die Bienenpatenschaft hierfür übernommen.


Diverse Wildbienenhäuser wurden eingerichtet und weitere vorbildliche Niststätten für Insekten aber auch Fledermäuse, Hummeln und Hornissen geschaffen. Dies alles sind wichtige Maßnahmen, zur Förderung der Artenvielfalt und Biodiversität.


Ein weiterer wichtiger Ort der Begegnung ist der Honigraum. Die Ausstellung Wachs und Honig, der Honig-Schleuderraum (wie er heute funktioniert) und die Sammlung Historische Schleudern ist dort zu sehen. Mittendrin steht das faszinierende BiMu-Schauvolk, wo man die Bienen „in“ ihrem Bienenstock betrachten kann.
Wichtiger Treffpunkt hier ist das Café Honigbiene. Zu den Öffnungszeiten oder während der Pausen der Kurse und Seminare wird in gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen allen Interessierten die Möglichkeit zum Kennenlernen, Fachsimpeln, Organisieren und sich Wohlfühlen geboten. Der Austausch, oft über 3 Generationen, ist ein besonderes Highlight und für alle Beteiligten eine Bereicherung.


Für die jüngsten Gäste wurde die Kinderstube neu eingerichtet, viele Kinderbücher zu Bienen, Wildbienen und Gärten liegen bereit.


Die Öffnungszeiten des Bienenmuseums, jeweils samstags von 15 – 18 Uhr, werden ehrenamtlich von kenntnisreichen ImkerInnen betreut, die gerne durch die Ausstellung führen.

Termine für thematische Führungen können für Gruppen vereinbart werden.

Auch Bewirtungen im Café Honigbiene für größere Gruppen bedürfen einer vorherigen Absprache.




Ein Besuch im Bienenmuseum Duisburg lohnt sich auf jedenfall !

63 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

تعليقات


bottom of page